Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Die FREIEN Wähler sind seit über 40 Jahre im Marktgemeinderat Kipfenberg vertreten. Wir leisten konstruktive Arbeit durch unabhängige und sachbezogene Mitwirkung im Gremium. Gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgen wollen wir die Zukunft unserer Marktgemeinde gestalten!

Zum Seitenanfang

Kontakt:

Sabine Biberger

Erlenstr. 27

85110 Kipfenberg

Tel.: 08465-3750

sabine.biberger@fw-kipfenberg.de

Seiteninhalt

Wasserzweckverband Altmühltal

Wasserpreis bleibt noch konstant

Walting (och) Die Verbandsversammlung des Zweckverbandes Wasserversorgung Altmühltal tagte letztmals unter dem Vorsitz von Hans Mayer und stellte dabei noch weitgehend die Weichen für das Jahr 2008. Ein wichtiges Ergebnis: Der Zweckverband hält den Wasserpreis konstant.

Die Verbandsräte beschlossen den Neubau des Wasserabgabeschachtes in Rieshofen: In diesem Rahmen werden noch rund 200 Meter Rohrleitungen erneuert. Für dieses Vorhaben hat Geschäftsführer Gerhard Ochsenkühn einen Betrag von 115 000 Euro im Haushaltsplan eingeplant.

Einer der ersten Tagesordnungspunkte war der Bericht des Geschäftsführers über das Abrechnungsjahr 2007. Der Wasserverkauf stieg ganz erheblich: Insgesamt rechnete der Zweckverband 170 198 Kubikmeter ab. Dank der konsequenten Überwachung des Rohrnetzes durch die Stadtwerke Eichstätt wurde der Wasserverlust gesenkt.

Ergänzend dazu berichtete Ochsenkühn, dass bei der Überprüfung des gesamten Rohrleitungsnetzes durch eine Fachfirma lediglich einige kleinere Leckagen geortet wurden. Er kam auch auf den Abbau der Schulden zu sprechen, wobei er auf die außerplanmäßige Tilgung eines Darlehens verwies. Trotz dieser Darlehenstilgung wurde auch der Rücklagenstand leicht erhöht. "Diese Rücklagen werden als Eigenleistung bei der Umsetzung von funktionsfähigen Sanierungseinheiten gebraucht" sagte Ochsenkühn. Nochmals wies er darauf hin, dass der Freistaat Bayern die künftigen Sanierungsmaßnahmen nicht mehr durch Zuschüsse unterstützt. "Der Verband muss neue Maßnahmen aus der eigenen Rücklage, über Fremdmittel oder Ergänzungsbeiträge finanzieren".

Die Prüfung der Haushaltsrechnung 2007 durch den Rechnungsprüfungsausschuss, so deren Vorsitzender Hans Vollnhans, verlief ohne Beanstandungen. Er bescheinigte der Geschäftsstelle eine ordnungsgemäße Arbeit, die folgende Feststellung der Haushaltsrechnung war dann nur noch Formsache. Ebenfalls ohne Einwände passierte die Feststellung der Bilanz für das Jahr 2007 das Gremium. Sie weist zum Jahresende 2007 3 165 586,96 Euro aus.

Der Entwurf des Haushaltsplans für das Jahr 2008 geht von unveränderten Wassergebühren aus. Die steigenden Kosten für den Strombezug werden für das laufende Jahr noch vom Zweckverband aufgefangen. Der Anteil des Strompreises an den Wassergebühren liegt bei über 15 Prozent, wenn die derzeitige Entwicklung weitergehe, "ist es absehbar, dass eine Umlegung auf die Verbrauchsgebühren erforderlich wird" so Ochsenkühn. Der Haushalt mit 558 600 Euro im Verwaltungshaushalt und 214 700 Euro im Vermögenshaushalt wurde von der Verbandsversammlung einstimmig beschlossen, auch die Finanzplanung für die Folgejahre ist genehmigt.

Die Wasserqualität der Brunnen ist gegenüber dem Vorjahr nahezu unverändert. Der Nitratwert liegt im Mittel bei 30 Milligramm je Liter, Atrazin wurde im Brunnen I mit 0,04 Mikrogramm und im Brunnen II mit 0,07 Mikrogramm nachgewiesen, beim Atrazindesethyl ist die Belastung mit 0,08 Mikrogramm je Liter unverändert. "Wir sind in der glücklichen Lage, unseren Abnehmern ein sehr gutes Wasser liefern zu können" stellte Hans Mayer fest. Im nichtöffentlichen Teil der Sitzung vergab das Gremium den Auftrag für die Baumaßnahme in Rieshofen an eine Nürnberger Firma.

Zum Abschluss der Wahlperiode bedankte sich Mayer bei allen Verbandsräten, bei der Geschäftsführung sowie den Stadtwerken Eichstätt als technischer Betreuung des Zweckverbandes.

Von Gerhard Ochsenkühn