Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Die FREIEN Wähler sind seit über 40 Jahre im Marktgemeinderat Kipfenberg vertreten. Wir leisten konstruktive Arbeit durch unabhängige und sachbezogene Mitwirkung im Gremium. Gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgen wollen wir die Zukunft unserer Marktgemeinde gestalten!

Zum Seitenanfang

Kontakt:

Sabine Biberger

Erlenstr. 27

85110 Kipfenberg

Tel.: 08465-3750

sabine.biberger@fw-kipfenberg.de

Seiteninhalt

Kläranlagenneubau in Arnsberg beschlossen

Gemeinderat: Etwa eine Million Euro Kosten

Kipfenberg (mme) Der Markt Kipfenberg plant eine neue Kläranlage für die Ortsteile Arnsberg, Schambach und Attenzell. Die Genehmigungsplanung für die Erneuerung der Kläranlage, die in Arnsberg steht, ist nun fertig gestellt. Die Planung stellte Wolfgang Neumayer vom Ingenieurbüro Ferstl dem Gemeinderat nun vor.

Die Kosten der Anlage bezifferte Neumayer auf etwa eine Million Euro brutto. Hinzu kommen weitere Kosten für den Bau eines Staudammkanals. Nach dem vorgelegten Bauzeitenplan soll Mitte Juni mit den Arbeiten begonnen werden. Die Inbetriebnahme der SBR-Anlage könne, so der Planer, im November erfolgen. Mit der Fertigstellung der Außenanlage im Frühjahr 2009 soll der Bau der Kläranlage abgeschlossen werden. Der Gemeinderat gab grünes Licht und beschloss, gleichzeitig einen Presswasserbehälter optional mit auszuschreiben.

Stefan Leopold aus Arnsberg/Schambachtal hat eine Befreiung von den Festsetzungen des Bebauungsplanes hinsichtlich der Zaunhöhe beantragt. Die Begründung: Die Familie halte mehrere große Hunde und möchte daher ihr Grundstück umlaufend mit einem 1,80 Meter hohen Zaun umgeben. Der Marktgemeinderat erteilt das gemeindliche Einvernehmen. Der Tekturantrag des Landhotels Geyer, der Änderungen beim Ausbau des Dachgeschosses beinhaltet, wurde auf dem Verwaltungsweg behandelt.

Schwimmmeister Hans-Jürgen Merkl hat den Bericht über die Badesaison 2007 vorgelegt. Die Einnahmen waren trotz des schlechten Wetters nur leicht rückläufig und betragen rund 20 000 Euro. Dank einer hohen Zufuhr an Frischwasser und dem Einsatz chemischer Mittel konnten die gesetzlichen Vorgaben bezüglich der Wasserqualität eingehalten werden. Für die kommende Badesaison beschloss der Marktgemeinderat die Beschaffung von Reinigungsmitteln im Wert von rund 3100 Euro brutto.

Die Friedhofsmauer in Grösdorf ist dringend sanierungsbedürftig. Die Gemeinderäte beschlossen einstimmig, die Maßnahme auszuschreiben. Die Kosten dafür belaufen sich auf rund 69 000 Euro.