Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Jubiläum 2018

40 Jahre FREIE WÄHLER Kipfenberg

1978 gründeten engagierte Kommunalpolitiker die Wählervereinigung in Kipfenberg.

 

Ortsvorsitzende:

Sabine Biberger

Erlenstr. 27

85110 Kipfenberg

Tel.: 08465-3750

sabine.biberger@fw-kipfenberg.de

Seiteninhalt

Aug. 2016: Hubert Aiwanger beim Limesfest

Hubert Aiwanger neben Limeskönigin Lena Kackstetter, 2. Bürgermeisterin Sabine Biberger, Festwirtin und Landtagsabgeordnete Jutta Widmann, Bürgermeister Christian Wagner

Aiwanger war der einzige Redner beim "Politischen Abend aller Parteien" der Marktgemeinde Kipfenberg beim Limesfest 2016. Alle anderen Parteien hatten eine Woche zuvor einen Rückzieher gemacht!

So blieben die Freien Wähler unter sich - und es kamen nur knapp 100 Besucher ins Festzelt. Bürgermeister Christian Wagner (SPD) begrüßte den kleinen Kreis umso herzlicher. Vor allem auch Jutta Widmann, Landtagsabgeordnete der Freien Wähler aus Landshut und Festwirtin beim Limesfest!

Aiwanger fühlte sich durch die kleine Runde nicht gestört: Er streifte in seiner gut einstündigen Rede alle Themen, die die Bürger derzeit bewegen. Er kritisierte, den großen Einfluss von Lobbyisten auf die Landes- und Bundespolitik. "Wir soll man da noch unabhängige Politik machen?" fragt sich der Landesvorsitzende. Der gesunde Menscheverstand bleibe so leider oft auf der Strecke. Desweiteren streifte er die Themen Bildungspolitik, Förderung des ländlichen Raumes, Breitband Bayern und die Flüchtlingspolitik. Hier resümierte Aiwanger, dass "wir erst in der nächsten Generation wissen werden, ob unsere Politik richtig war"!

Er vertritt ein kleines Nein zur TTIP, zum Euro-Rettungsschirm und ist gegen den EU-Beitritt der Türkei - zumindest unter Regierungschef Erdogan. Außerdem beantragte seine Fraktion die Wiedereinführung des G9-Gymnasiums und die Einstellung von mehr Lehrern zur Reduzierung übergroßer Schulklassen. Den Besuchern gefielen seine Ausführungen

Zum Seitenanfang