Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Die FREIEN Wähler sind seit über 40 Jahre im Marktgemeinderat Kipfenberg vertreten. Wir leisten konstruktive Arbeit durch unabhängige und sachbezogene Mitwirkung im Gremium. Gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgen wollen wir die Zukunft unserer Marktgemeinde gestalten!

Zum Seitenanfang

Kontakt:

Sabine Biberger

Erlenstr. 27

85110 Kipfenberg

Tel.: 08465-3750

sabine.biberger@fw-kipfenberg.de

Seiteninhalt

03.03.2008 Eindeutige Angelegenheit für Rainer Richter

Der Kipfenberger Bürgermeister erreichte 58 Prozent / Beide Gegenkandidaten abgeschlagen

Mit dem deutlichen Ergebnis von 58,13 Prozent bestätigten die Kipfenberger Rainer Richter (links) im Amt des Bürgermeisters. Die Kandidatin der Freien Wähler, Sabine Biberger (rechts), die auf 18,5 Prozent kam, gratulierte dem alten und neuen Bürgermeister unmittelbar, nachdem das vorläufige Endergebnis feststand.

Kipfenberg (mme) Seit gestern Abend 18.55 Uhr steht es fest: Bürgermeister Rainer Richter (SPD) wurde für eine dritte Amtszeit wiedergewählt. Mit 58,13 Prozent der Stimmen wurde Richter im Amt bestätigt. Die beiden Gegenkandidaten konnten die absolute Mehrheit des Amtsinhabers nicht brechen.

Der Bewerber der CSU, Anton Fuchs, brachte es in der ehemaligen CSU-Hochburg Kipfenberg auf 23,37 Prozent. 18,5 Prozent der Kipfenberger schenkten Sabine Biberger (FW), die zum ersten Mal für das Bürgermeisteramt kandidierte, das Vertrauen. Die Wahlbeteiligung lag mit 72,94 Prozent um rund fünf Prozent unter der von vor sechs Jahren, als noch 77,92 Prozent der Wahlberechtigten zur Urne gegangen waren. Rund 25 Prozent der Wähler nutzten die Briefwahl. 16 Stimmzettel waren ungültig.

Eine Überraschung ist das Abschneiden der Kandidatin der Freien Wähler, Sabine Biberger. Ihr gelang es, 551 Wählerstimmen für sich zu gewinnen. Vor sechs Jahren musste sich Anton Haunsberger, der seinerzeit als Bürgermeisterkandidat für die FW angetreten war, mit 216 Stimmen (6,96 Prozent) begnügen.

Anton Fuchs ist es diesmal gelungen, sein Ergebnis von vor sechs Jahren leicht zu verbessern. Auf den CSU-Kandidat entfielen 696 Stimmen. Vor sechs Jahren hatte er 663 Stimmen eingefahren. Während Richter vor sechs Jahren noch 2226 Stimmen erhalten hatte, fiel er bei der Bürgermeisterwahl 2008 auf 1731 Stimmen zurück.

In einer ersten Stellungnahme freute sich der wie immer sehr ruhig und gelassen wirkende Richter über die deutliche Bestätigung seiner Politik. Es sei ein weiterer Vertrauensbeweis der Wählerinnen und Wähler in der Marktgemeinde. Richter gratulierte Sabine Biberger zu ihrem guten Ergebnis. Biberger habe sich in den vergangenen Jahren mit vielen guten Ideen in den Marktgemeinderat eingebracht, sagte Richter. Bei Fuchs bedankte sich Richter für den fair geführten Wahlkampf.

„Ich freue mich, dass Rainer Richter erneut zum Bürgermeister gewählt worden ist“, sagte Sabine Biberger , die sich für sich selbst ein besseres Ergebnis gewünscht hätte. „Den zweiten Platz hätte ich mir schon gewünscht“, so Biberger. Die Wähler hätten sich für die bewährte Gemeindepolitik von Richter für die kommenden sechs Jahre entschieden. Im Gemeinderat werde sie sich, sollte sie hinein gewählt werden, in Zusammenarbeit mit allen vertretenen Fraktionen einbringen, fügte Sabine Biberger an. Da Anton Fuchs bis 19.15 Uhr nicht im Rathaus eintraf, konnte er zum Wahlergebnis nicht befragt werden.